3. August 2017

Porto Travel Guide: Strände, Sehenswürdigkeiten, Tagesausflüge

nach dem Porto Foodguide, den ich euch letzte Woche hier veröffentlicht habe, gibt es heute den dazugehörigen Porto Travel Guide. Ich muss euch schon mal vorwarnen, dass ich mich bei den Fotos kaum entscheiden konnte und euch auch keines vorenthalten möchte. Denn die Stadt ist einfach so wunderschön und hat mein Herz von Anfang an erobert. Daher möchte ich euch in diesem Post die Strände, Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten für Porto zeigen.

Strände

Das erste was wir in Porto getan haben, ist ans Meer zu fahren, den Sand unter den Füßen zu spüren, die Meeresluft zu schnuppern und einfach mal in der Sonne zu entspannen. Wir waren insgesamt eine Woche in Porto und haben drei verschiedene Strände gesehen. Sie waren alle sehr schön und doch sehr unterschiedlich.

Praia de Matosinhos

In Porto selbst gibt es zwei Strandabschnitte. Einer davon ist Praia de Matosinhos. Wir sind eine Stunde bis zum Strand gelaufen (fragt bloß nicht, weshalb wir das getan haben - wir wissen es selbst nicht so genau). Denn es gibt ganz in der Nähe die gleichnamige Metrohaltestelle Matoshinhos. Anfangs lagen wir ganz am Anfang des Strandes hinter ein paar Steinen, was uns ein wenig vom Wind geschützt hat. Dort war es recht leer. Läuft man die Promenade weiter entlang, werden die Menschenmassen mehr und der Sand wird deutlich schöner. Hat beides seine Vor- und Nachteile! Die anfängliche Ruhe war aber schon sehr angenehm.

Praia do Homem do Leme

Geht man in die entgegengesetzte Richtung, erreicht man Praia do Homem do Leme. Auf dem Weg dorthin sieht man eine felsige Landschaft und gleich dahinter das Meer. Am Strand selbst, werden die Felsen weniger, aber die Landschaft ist einfach unfassbar schön und wir haben diese gleich für einige Fotos genutzt. 

Praia de Espinho

Wie der Name schon sagt liegt dieser Strand in Espinho. Mit der Metro und einem Umstieg (in Campanha) in die Bahn haben wir ca. 30 Minuten gebraucht und in Campanha am Bahnhof ein Hin- und Rückfahrtticket gekauft, welches pro Person weniger als 4 Euro gekostet hat. In Espinho angekommen sind es wenige Minuten vom Bahnhof bis zum Strand. Dort haben wir uns für einen halben Tag eine kleine Hütte gemietet (6€), sodass wir unsere Taschen und Kleidung dort hineinhängen konnten und auch einen Tisch sowie zwei Stühle hatten und natürlich ein schattiges Plätzchen. Dieser Strand ist definitiv mein Favorit und der Tagesausflug nach Espinho hat sich definitiv gelohnt - mehr dazu weiter unten!

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Bahnhof Porto Sao Bento

Einer der schönsten Bahnhöfe, wenn nicht sogar der schönste, den ich bisher gesehen habe. Die Vorhalle ist mit den in Portugal bekannten Azulejos (blauen Fliesen) verziert. Es zieht einige Touristen dorthin, aber es lohnt sich wirklich!

Kirche Igreja do Carmo und Santo Ildefonso

Zwei Kirchen, die ebenso mit Azulejos geschmückt sind und richtig schön aussehen. Beide liegen fußläufig 15 Minuten voneinander entfernt und eigentlich kommt man dabei auf der Avenida dos Aliados vorbei. Dort befindet sich eine weitere Kirche, die Igreja da Santissima. 

Vom Strand bis in die Stadt spazieren

Nicht entgehen lassen dürft ihr euch, die fabelhafte Aussicht bei einem Spaziergang vom Strand entlang des Duoros bis in die Stadt hinein. Es sind einige Kilometer, aber besonders beim Sonnenuntergang hat man einen tollen Blick auf die Stadt. Unendlich viele Postkartenmotive! Leider hat mich der Kameraakku zwischenzeitlich verlassen, aber ich lasse dennoch an dieser Stelle mal die Bilder sprechen.

Einen tollen Ausblick von der Kathedrale genießen

Die Kathedrale Portos liegt ein wenig höher und von dort aus hat man einen schönen Ausblick auf die Stadt. Einige Kräne stören die Sicht leider, aber ich finde einen guten Aussichtspunkt hat man damit schon abgedeckt. 

Mercado do Bolhao besuchen

Ich liebe Märkte und dieser Markt findet in einem alten Gebäude statt (das auch eine wunderbare Fotolocation ist). Es gibt dort frisches Obst und Gemüse, Blumen, Souveniers, frischen Fisch und obwohl viele Touristen den Markt besuchen, herrscht dort eine einheimische Atmosphäre. Auf jeden Fall einen Besuch wert!

Bogenbrücke Ponte Dom Luis

Es gibt in Porto zwei Bogenbrücken, die viel beeindruckendere ist für mich Ponte Dom Luis. Vom Cais da Ribeira hat man einen tollen Blick und kann gute Cocktails schlürfen und zwei Pianisten beim Spiele zuhören, was für mich ein absolutes Highlight war. Ich mag es absolut nicht Musiker zu filmen, aber das musste ich leider festhalten. Es war so so schön!

Tagesausflüge nach Espinho und Lissabon?

Espinho

Ein Ausflug nach Espinho lohnt sich alle Male, der Strand ist wunderschön und man kann auch entspannt durch die Stadt oder die Promenade entlang flanieren. Die Stadt ist sehr süß und nicht sehr touristisch wie ich finde. Es gibt viele süße Cafés und an Restauranttipps kann ich euch Grao de Soja empfehlen, ein vegetarisches Restaurant mit einer kleinen aber feinen Auswahl an Gerichten und einer Salattheke sowie das Café Art Crepe, in dem es Crepes mit den besten Kombinationen gibt - wir hatten Schokolade, Oreos und Vanilleeis. Weitere Eindrücke aus Espinho folgen jetzt.

Lissabon

Für die Hin- und Rückfahrt nach Lissabon haben wir pro Person 50€ gezahlt und die Fahrt dauert ca. 3 Stunden. Ich finde nicht, dass es sich lohnt 6 Stunden im Zug zu sitzen, um nur wenige Stunden in Lissabon zu sein. Die Stadt ist toll, keine Frage (obwohl ich Porto doch noch um einiges schöner finde). Aber man sollte sich dann doch mehr Zeit nehmen, die Stadt zu erkunden anstatt sich durch zu hetzen. Dennoch ein paar Fotos aus Lissabon, wo ich definitiv mal länger hinfahren muss.

Und für alle, die so wie ich, nicht genug von Porto kriegen können folgt jetzt nochmal eine kleine Bilderflut. Die Fotos und die Stadt sind einfach zu schön, um sie euch nicht mit euch zu teilen. Falls ihr weitere Porto Tipps habt, lasst es mich wissen, denn ich werde definitiv nicht das letzte Mal dort gewesen sein!
SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen