6. Juli 2017

Freunde gewinnen und behalten mit dem Hotel Friends Düsseldorf

"Freunde gewinnen und behalten"
So lautet das Credo des Hotel Friends*, in dem meine liebste und längste Freundin Laura und ich nach unserer Kreuzfahrt in Düsseldorf untergekommen sind bevor sie wieder in den Zug nach Göttingen gestiegen ist und ich nach Hause gefahren bin. Jedes Mal, wenn ich sie verabschiede, tue ich das mit dem Wissen, dass es wieder eine Weile dauert, bis wir uns wieder sehen. Eigentlich kennen wir es kaum anders, denn wir sind es gewohnt. Umso mehr freue ich mich, sie wieder in meine Arme zu schließen, über unsere Witze zu lachen, diese unendliche Liebe zu gutem Essen zu teilen und über Gott und die Welt zu reden. 

Es ist 15 Jahre her, dass wir uns im Kennenlernkreis in der Grundschule gegenüber saßen. 
Es ist 11 Jahre her, dass wir auf verschiedene Gymnasien gingen.
Es ist 8 Jahre her, dass Laura auf meine Schule wechselte.
Es ist 6 Jahre her, dass wir wieder die gleiche Schulbank drückten.
Es ist 3 Jahre her, dass wir gemeinsam unser Abi machten.
Es ist eine Sekunde her, dass ich eine WhatsApp Nachricht von Laura erhielt.

Ich weiß, dass meine liebste Freundin immer da war und immer da ist, wenn auch nicht immer physisch. Sie nimmt mir meine größte Angst. Die Angst, dass alle Menschen, die mir etwas bedeuten, irgendwann gehen. Weil Menschen - wie Masha es in ihrem neusten Blogpost schrieb - Menschen konsumieren. Sich alles nehmen, wenig geben und schlussendlich einfach gehen. Zum nächsten Menschen. Und deshalb kostet es mich all meine Überwindung mich an Menschen zu binden. Gefühle und Träume zu teilen. 

Mit den Menschen, die ich zu meinem engsten Freundeskreis zähle, tue ich das. Am meisten mit Laura. Weil sie wieder kommt, wenn sie geht. Weil sie genauso merkwürdige Eigenschaften hat wie ich. Weil sie mich zu einem besseren Menschen macht. Weil ich weiß, dass ich ihr glauben kann, wenn sie sagt "ich kann mir nicht vorstellen, nicht mit dir befreundet zu sein und dass wir irgendwann mal keinen Kontakt mehr haben". Und wenn man solche Freunde im Leben gewinnt, sollte man sie behalten.
Der Begriff beste Freundin ist schrecklich - Laura ist meine liebste Freundin. Ich glaube die liebste Freundin sagt viel über einen aus. Daher einfach mal ein paar kleine Dinge, die sie liebenswerter und die das Leben lustiger und schöner macht: Laura hasst Boomerangs, während ich sie liebe. Wir können leider niemandem sagen, wie oft wir innerhalb von einer Woche einen Vapiano aufsuchen könnten. Sie verschluckt Wörter und ich höre scheinbar unterdurchschnittlich gut - führt schon mal zu Verständnisproblemen. Hätten wir im Februar kein gemeinsames Fotoshooting gehabt, würde weiterhin nur genau ein einziges gemeinsames Bild mein Fotoalbum schmücken (und das in 15 Jahren). Ich laufe an Promotern schnellstmöglich und mit der größtmöglichen Entfernung vorbei und rufe noch ein Nein, Sorry! hinter her, wenn es nach Laura ginge würden wir Stunden mit ihnen quatschen und anschließend einen Kaffee trinken gehen. Wir könnten in manchen Dingen unterschiedlicher kaum sein. Aber am Ende des Tages lachen, weinen, ärgern, freuen, sprechen wir über die gleichen Dinge. Und als wir unser Naturkundezimmer im Hotel Friends betraten, war es wieder klar: Wir waren so müde wie noch nie zuvor und erfreuten uns so sehr an diesem Zimmer. Weil es unsere Freundschaft beschreibt wie es kein anderer Raum tun könnte. Demnach fiel trotz Müdigkeit dutzende Male "Wow, ist das schön!" oder "das Zimmer ist so toll!".

Das Hotel Friends Düsseldorf 


  • Das Hotel Friends gibt es in Hessen, Rheinland-Pfalz und NRW - zum Glück eins hier in Düsseldorf
  • Es ist ein Designhotel mit vielen verschiedenen Themenzimmern. Zum Beispiel Spirit of Africa, Sherlock Holmes, Harry Potter. Unseres war das Naturkundezimmer, das kaum zu übertreffen war
  • Die Lage ist super, denn man ist fußläufig in wenigen Minuten am Düsseldorfer Hauptbahnhof und in einer viertel Stunde zu Fuß in der Innenstadt
  • Die Rezeption ist 24 Stunden besetzt und es gibt einen Nachteingang
  • Das Personal ist genauso wie das Hotel jung, modern und super freundlich
  • Das Frühstücksbuffet (15€) war reichhaltig, aber nicht zu überladen - übersichtlich und liebevoll angerichtet findet man wirklich alles, was das Herz begehrt (bei den Waffeln und der Obstauswahl war es um mich geschehen)
Begeistert hat mich definitiv das gesamte Ambiente, das nette Personal an der Rezeption, das Frühstück, aber am meisten unser Naturkundezimmer mit kleinem Balkon bzw. Terrasse, wie liebevoll es eingerichtet war und wie frisch es geduftet hat, als wir hineinkamen, das Waschbecken aus Stein und all die tollen Pflanzen. Für alle, die wie ich nicht genug von dem Hotel bekommen haben, es folgen jetzt noch mehr Fotos und hier gelangt ihr zur Homepage des Hotel Friends.

*das Zimmer sowie das Frühstück wurde uns vom Hotel Friends kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst meine Meinung in keiner Weise. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an das Hotel Friends und meine liebste Freundin Laura!
SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen