30. Juni 2017

Travel / Unsere Kreuzfahrt mit Tallink Silja

bei Instagram konntet ihr schon verfolgen, wie ich gleich nach der Abgabe meiner Bachelorarbeit meinen Koffer gepackt habe, meine liebsten Freundin eingesammelt habe und wir gemeinsam eine kurze Kreuzfahrt mit Tallink Silja* gemacht haben. Gestartet sind wir in Stockholm, wo wir Anfang des Jahres schon einen kurzen Städtetrip genossen haben, und fest entschlossen hatten, der schwedischen Hauptstadt bei wärmeren Temperaturen noch einen Besuch abzustatten. Dass es gleich vier Monate später der Fall sein würde, hätten wir nicht gedacht. Aber so ging es für uns an einem Montag Morgen zum Flughafen. Ein Blick auf die Uhr und ein weiterer auf die Schlange an den Check-In Schaltern haben mich doch ein wenig nervös gemacht. Am Ende ging alles gut und nach einem kurzen Flug von Düsseldorf nach Stockhalm waren wir auch wieder auf schwedischem Boden.


Der erste Stop für uns war der Hafen in Stockholm, denn dort haben wir unser Gepäck eingeschlossen. Der erste riesige Pluspunkt, denn wir hatten doch Einiges dabei. Ohne Koffer ging es dann in die Stadt, wir sind durch Gamla Stan gelaufen, haben dort zu Mittag gegessen und ganz wichtig: Zimtschnecken gekauft. Außerdem sind wir noch durch einige Geschäfte gebummelt, die wir noch aus dem Winter in Erinnerung hatten und haben uns gegen Nachmittag auf den Weg zum Hafen gemacht. Von dort aus ging es nämlich mit der Silja Serenade Richtung Helsinki. Nach dem Boarding haben wir gleich unser Zimmer bezogen, was klein und schnuckelig war, aber ausreichend für zwei Personen. Der Blick aufs Meer war einfach grandios. Zugegeben mussten wir eine kleine Verschnaufpause einlegen und haben kurz geschlafen bevor es zum Abendessen ging. Dieses durften wir im italienischen Restaurant Tavolata des Kreuzfahrtschiffes zu uns nehmen. Für Laura gab es Nudeln mit Gemüse in einer Kokosmilchsauße und für mich Rinderfilet mit Kartoffelgratin. Und da ich immer Platz für einen Nachtisch habe, gab es noch einen Schokokuchen. Ich lasse an dieser Stelle einfach mal das Bild sprechen. Glücklich und kugelrund haben wir dann das Schiff erkundet mit seinen ganzen Bars und Geschäften. Fühlte sich fast an wie in einem Einkaufszentrum.

In aller Frühe starteten wir den nächsten Tag beim riesigen Frühstücksbuffet. Es gab alles, was das Herz begehrt und besonders viel Fisch. Nach der Stärkung waren wir auch schon fast in Helsinki angekommen. Wir wussten, dass wir nur bis nachmittags Zeit hatten und wirklich sehr müde waren, und entschlossen und so für eine Hop-On Hop-Off Tour mit dem Bus. Als erstes sind wir an der Markthalle ausgestiegen und haben dort eine Quinoa Bowl zu Mittag gegessen (nur zu empfehlen). Danach sind wir durch Helsinki gefahren und sind in der Stadt ausgestiegen, um ein mal durch die Innenstadt zu laufen. Den Dom Helsinkis wollten wir uns genauer anschauen, sodass wir da nochmal einen längeren Halt gemacht haben und von dort aus wieder in die Stadt gelaufen sind. Denn es war Zeit für einen starken Matcha Latte und eine Zimtschnecke. Es hatte angefangen zu regnen und so haben wir es uns in dem Café gemütlich gemacht bevor es nachmittags wieder zum Hafen ging. Von dort aus ging es mit der Fähre Star nach Tallinn. Die Überfahrt war sehr kurz und wir durften diese in der Business Lounge der Fähre verbringen. Dort gab es WLAN, Essen und Trinken - die Zeit ging also sehr schnell um und so waren wir nach zwei Stündchen schon auf estländischem Boden. Die Hauptstadt von Estland ist Tallinn, eine Stadt, die ich zuvor nie so auf dem Schirm hatte. Aber die Stadt hat uns mehr als begeistert.
Untergekommen sind wir für zwei Nächte im Tallink Spa & Conference Hotel in Tallinn. Es liegt direkt am Hafen und von dort aus sind wir auch am nächsten Morgen in wenigen Gehminuten in der wunderbaren Stadt gewesen. Überall gibt es süße Gassen und besonders viele Blumen zu kaufen. Erstaunlicher Weise waren diese dort super günstig, obwohl die Kosten generell dort schon ein wenig höher waren als hier in Deutschland. Zumindest hatte ich das so im Gefühl. Dennoch hatten wir fabelhaftes Essen besonders empfehlen kann ich das Vegan Restoran V und die Estonian Burger Factory. Da wir zwei volle Tage Zeit hatten, die Stadt zu erkunden, war es sehr entspannt. Wir sind den Rathausturm hinauf gelaufen (und haben davon sogar Muskelkater bekommen) und haben einfach mal in den vielen schönen Parks, die die Stadt zu bieten hatte, die Sonne genossen. Und da unser Hotel einen Spa-Bereich hatte, wurde dort abends weiter entspannt. Es gibt einige Becken und auch einen Außenbereich, wobei ich sagen muss, dass die Wassertemperatur hätte höher sein können. Daher hat man uns nur im Whirlpool oder im Kinderbecken angetroffen und mit uns ebenso viele andere Gäste.







Leider ging die Zeit in Tallinn super schnell vorbei und so bezogen wir Donnerstag Abend auch schon wieder ein Zimmer auf der Baltic Queen. Die Kabine war ein wenig größer als unsere erste und wir hatten auch hier eine wunderbare Zeit. Das Buffet war so groß, dass ich mich fast verlaufen hätte. Genauso wie auf dem ganzen Kreuzfahrtschiff - gut, dass Laura eine bessere Orientierung hat als ich. Nach dem Essen sind wir noch auf das Deck gegangen haben die letzten Sonnenstrahlen genossen und ein paar Fotos geknipst. Wie sehr mir das Meer in den letzten Monaten doch gefehlt hatte. Diese salzige Meeresluft und zerzauste Haare. Zufrieden sind wir dann in unser bequemes und riesiges Bett gefallen. Am letzten Morgen haben wir unsere Koffer gepackt, sind zum Frühstück gegangen und dann waren wir auch schon wieder in Stockholm. Da wir die Stadt schon erkundet hatten, und es im Februar nicht geschafft hatten ins Fotografiemuseum Fotografiska zu gehen, stand das am letzten Tag auf dem Programm (vorher haben wir uns natürlich noch mit Zimtschnecken eingedeckt). Um der schönen Woche einen gebührenden Abschluss zu verleihen ging es vorm Abflug in die Heimat nochmal zu Sephora. Demnach ging es mit ein bisschen mehr Kosmetik, tollen Erfahrungen und einer Woche mit der liebsten Freundin wieder zurück nach Deutschland. Tausend Dank nochmal an Tallink Silja für die wunderbare Kreuzfahrt mit euch!

 *Die Reise wurde Laura und mir kostenfrei zur Verfügung gestellt - liebsten Dank dafür!
SHARE:

1 Kommentar

  1. Liebe Linh,
    was für wunderschöne Eindrücke und ein toller kleiner Rundtrip durch Skandinavien. Stockholm hatte im letzten Winter auch direkt mein Herz erobert und auch nach Helsinki möchte ich einmal! Tallin war bisher nicht auf meinr Bucketlist, aber das was du darüber berichtest klingt einfach zu gut *-*
    Liebst Kathi
    www.meetthehappygirl.com

    AntwortenLöschen