5 Tipps für mehr Produktivität

9. März 2017

die letzten Wochen haben ziemlich viel Produktivität erfordert. Nach dem Praktikumsbericht steht gleich die Bachelorarbeit an und in den kommenden Wochen muss ich meinen aufgestellten Zeitplan so gut wie möglich einhalten. Da ich weiß, dass ich nicht die Einzige bin, die der Prokrastination ab und an zum Opfer fällt, möchte ich euch heute meine 5 Tipps für mehr Produktivität vorstellen.

1. Auf eine Sache fokussieren

Konzentriert euch auf nur eine Sache. Ich bemerke oft, dass ich gedanklich mehrere Dinge gleichzeitig im Kopf habe oder sogar zwei Dinge gleichzeitig mache. Dadurch entstehen oft Flüchtigkeitsfehler oder die Konzentration wird unterbrochen. Es ist also besser, sich auf eine Sache zu fokussieren und die Aufgaben nacheinander abzuarbeiten. So bekommt man einiges fehlerfrei geschafft und ist am Ende des Tages insgesamt noch schneller.

2. Handy weglegen

Für mich persönlich ist das Handy der größte Produktivitätskiller. Besonders wenn man mal anfangen möchte, wird alles interessanter. Am meisten das Handy mit seinen tollen Apps. Bei What's App und Instagram bleibe ich dann am häufigsten hängen und erwische mich beim Ansehen von Stories, die mich eigentlich nicht mal interessieren. Also Handy ausschalten und ganz weit weg legen. Ich kann nur empfehlen es in einen anderen Raum zu legen (dort stört es am wenigsten und die Überwindung dorthin zu laufen ist gleich viel höher).

3. E-Mails nur morgens und abends checken

Ich habe den eigenen Anspruch an mich selbst, alle Mails innerhalb von 24 Stunden zu beantworten. Meistens bekommt der Absender der Mail doch eher eine Antwort von mir. Aber es reicht völlig ein oder zwei Mal am Tag in den Posteingang zu schauen. Besonders wenn man nicht abgelenkt werden möchte, ist es von Vorteil die E-Mails nur abends zu checken. Wenn ich unterwegs bin, handhabe ich das sowieso wie beschrieben. Habe ich jedoch Zeit, schaue ich doch relativ oft in die Mails und priorisieren meine Antwortschnelligkeit auch nach Kooperationspartnern und Relevanz.

4. Pausen einlegen

Wer fleißig arbeitet muss auch Pausen einlegen. Denn nach einigen Stunden braucht man einfach eine Verschnaufpause. Am besten ist es wirklich an die frische Luft zu gehen und den Kopf frei zu kriegen. So gewinnt man Abstand von der Aufgabe und kann anschließend wieder neu an die Sache ran gehen. Mit klarem Kopf kommen auch neue Ideen, die man zunächst vor Blindheit nicht gesehen hat. Außerdem arbeitet es sich mit Pausen insgesamt effektiver als sich ab einer gewissen Zeit durch zu quälen und nicht wirklich voran zu kommen.

5. Sich auf den Feierabend freuen

Umso länger ich prokrastiniere, desto länger sitze ich am Abend noch am Schreibtisch und bereue es jedes Mal aufs Neue. Daher fange ich gerne früh an und freue mich auf den Feierabend, wenn ich nicht erst nachts mein Laptop beiseite legen kann. Also, wenn ihr jetzt was zu erledigen habt, dann ran an die Arbeit, umso schneller ist es vom Tisch!



Kommentare

  1. Das sind wirklich richtig gute Tipps, die allerdings gar nicht so einfach durchzuführen sind. Handy weglegen ist doch wirklich eine der schwierigsten Herausforderungen für mich.


    Viele liebe Grüße und einen schönen Donnerstag!
    Petra

    http://www.livinglove.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es denn mal zwei Räume weiter liegt, ist es gar nicht mehr so schwer :) Und es hilft enorm konzentriert zu arbeiten. Hab du auch einen schönen Donnerstag, Petra!

      Löschen
  2. Liebste Linh, da stehen einige wichtige Dinge auf deiner To-Do Liste für die nächste Zeit, aber ich bin mir sicher, dass du es meistern wirst! Ich bin auch ganz groß darin mehrere Sachen gleichzeitig anzufangen, den Überblick zu verlieren und mich tierisch darüber zu ärgern, dass am Ende nichts fertig ist. Also lege ich jetzt mal mein Handy weg und widme mich den letzten Quellen für die MA ;)
    Hab einen schönen Tag*
    Liebst Kathi
    www.meetthehappygirl.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann fühlst du ja mit mir, denn ich sitze an den Quellen für die BA :) Oha, das kenne ich. Man schafft aber mehr und fehlerfrei, wenn man die Aufgaben priorisiert und nacheinander abarbeitet.
      Hab du auch einen schönen Tag, meine liebe Kathi :)

      Löschen
  3. Das ist wirklich so eine Sache mit der Produktivität. Ich muss auch lernen pausen einzulegen und die Zeit für Handy und PC einzugrenzen. Ich habe immer das Gefühl alles erledigen zu wollen, dabei eilts gar nicht immer. Liebe Grüsse, Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir hilft es dann immer die Aufgaben nach Wichtigkeit und Deadline zu ordnen und nacheinander die Aufgaben abzuarbeiten :) So stresst man sich nicht und hat neben all der Arbeit auch ganz viel Erholung!

      Löschen
  4. Die Tipps sollte ich mir definitiv zu Herzen nehmen, es ist so viel leichter abgelenkt zu werden, wenn einem keiner sagt, was man noch alles machen muss und man einfach von daheim aus arbeitet, da fällt es schon schwer morgens früh aufzustehen! Auch wenn das immer keiner nachvollziehen kann, gerade mit einem Studium nebenbei brauche ich aber Produktivität bis zum Abwinken! :D
    Liebe Grüße
    Eva

    www.eva-jasmin.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann das total nachvollziehen :D Wenn man aber ein mal im Workflow drin ist und die innere Uhr sich daran gewöhnt läuft es ganz gut :) natürlich gibt es gute und schlechte Tage, aber das ist wohl mit allem so.

      Löschen
  5. Vielen Dank für den tollen Beitrag. Ich finde, dass bei mir das "Handy weglegen" mega gut funktioniert.

    Liebste Grüße
    Timo from The Cosmopolitas

    AntwortenLöschen
  6. Also ich freue mich immer aufs Prokrastinieren :D

    AntwortenLöschen
  7. Das mit den Pausen finde ich auch super wichtig. Oft arbeite ich auch nur 30 - 45 Min. am Stück und mache dann 10 Min. Pause. Für mich hat sich das bewährt, weil ich so insgesamt trotz den vielen Pausen produktiver bin :)

    Liebe Grüße,
    Alisa von zeitvergessen.net

    AntwortenLöschen
  8. Bei mir ist der größte Störfaktor definitiv mein Handy, deswegen schalte ich es immer auf stumm und lege es meistens so weit weg wie möglich. Am besten hilft es mir produktiv zu sein und machen zu erledigen wenn ich eine to-do Liste schriebe und die Sachen nacheinander abarbeite. Auf den Feierabend freue ich mich definitiv immer am meisten haha :)

    Liebe Grüße
    Measlychocolate by Patty
    Measlychocolate now also on Facebook

    AntwortenLöschen
  9. Super Tipps, vor allem jetzt, wo ich mich in der Lernphase befinde :) Schau doch auch mal gerne bei mir vorbei! Liebe Grüße http://meingedankenspielblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Copyright © in high fashion laune | Lifestyle- & Fashionblog aus Aachen und Düsseldorf
Design by Fearne