Travel / Tagesausflug nach Brügge und Tipps

5. Januar 2017

wie versprochen gibt es heute den Reisebericht zu unserem Tagesausflug nach Brügge und einigen Tipps, die ich für euch habe. Wir sind am Neujahrstag mit dem Auto nach Eupen gefahren, was von uns aus wirklich nicht allzu lange dauert, und haben dort auf einem kostenlosen Parkplatz am Bahnhof unser Auto stehen lassen. Vom Eupener Bahnhof fährt stündlich ein Zug nach Brügge und die Zugtickets haben pro Fahrt nur 6 Euro gekostet, sprich 12 für die Hin- und Rückfahrt. Der Preis ist doch wirklich unschlagbar, nicht wahr?






Die Zugfahrt hat drei Stunden gedauert und nach Ankunft haben wir uns gleich bei Subway eine Stärkung geholt und sind zu Fuß bis zum Hotel gelaufen. Untergekommen sind wir im Lace Hotel, das ganz zentral in der Stadt liegt und vom Bahnhof fußläufig in 20 Minuten zu erreichen ist. Wir sind eingecheckt und haben unser Gepäck abgestellt und sind gleich in die Stadt gegangen. Es wurde allmählich schon dunkel. Dies hat der Stadt aber noch mehr Charme verliehen, aus Lautsprechern in den Einkaufsstraßen tönte noch Weihnachtsmusik, die Gebäude waren toll beleuchtet und auch auf dem Markt konnte man Eislaufen und über den Weihnachtsmarkt schlendern. Auf den ersten Blick fanden wir die Stadt schon wirklich sehr schön und sind auch ziemlich früh wieder im Hotel gewesen, um uns für den nächsten Tag auszuschlafen. 
Um neun Uhr haben wir das Hotel verlassen und wollten in einem Bagel Café frühstücken gehen, dort angekommen hatte es leider zu, sodass wir zu Babette gegangen sind und uns dort einen Joghurt mit Obst und ein Croissant geholt haben. Gestärkt sind wir dann zum Belfried gelaufen und sind die 366 empor gelaufen. Der Ausblick über die Stadt war grandios und das Ticket für 8 Euro hat sich wirklich gelohnt. Ich kann euch nur empfehlen so früh wie möglich hinauf zu gehen, denn um 10 Uhr als wir den Turm wieder hinab gelaufen sind, war die Schlange für die Tickets schon ziemlich lang zumal nur 70 Personen in den Turm dürfen. Auch das Rathaus haben wir uns nochmal bei Tageslicht angeschaut und eine heiße Schokolade genossen. Trinkt auf jeden Fall heiße Schokoladen und werft einen Blick in die zahlreichen Chocolaterien an.

Nach stundenlangem Schlendern durch die Stadt sind wir zu Chez Vincent gegangen, wo es die besten Pommes der Stadt geben sollte. Ich kann bestätigen, es sind die besten Pommes. Sogar vielleicht die besten, die ich je gegessen habe. Dazu gab es Burger und Salat. Ein solches Menü kostet je nach Burger um die 10 Euro - völlig in Ordnung wie ich finde. Danach ging es dann in die Shoppingstraßen das sind die Noordzandstraat und die Parallelstraße Zuidzandstraat und zum Markt. Ihr findet dort bekannte Geschäfte wie H&M, Zara und Co aber auch seltenere Läden wie New Look, America Today, Sissy Boy und kleine Boutiquen. Viel habe ich nicht mitgenommen außer einer Chokerkette, Glitzersocken und einer Strumpfhose, aber umso erfolgreicher war mein Lieblingsjunge. Und weil wir Essen lieben, konnten wir nicht abreisen ohne eine belgische Waffeln gegessen zu haben. Diese genossen wir bei Café Au Lait. Ich hatte eine Waffel mit Erdbeeren und Vanilleeis und das Eis war ein Traum - ich liebe ja Vanilleeis.

Am späten Nachmittag ging es dann auch schon wieder Richtung Heimat. Diesmal mit einer Störung am Zug und deshalb mit ein wenig Verspätung. Überrascht wurden wir dann auch noch mit Schnee daheim, womit ich nicht mehr gerechnet hätte. Generell finde ich aber, dass ein Tag ausreichend ist, um die Stadt zu erkunden. Aufgrund der günstigen Zugtickets, stehen noch weitere belgische Städte auf unserer Liste, denen wir schon bald einen Besuch abstatten wollen. Welches sind eure Reiseziele für das neue Jahr?






1 Kommentar

  1. Tolle Fotos und danke für den Tipp mit der Zugfahrt! Das müssen wir unbedingt ausnutzen, solange wir noch 25 sind. :D

    AntwortenLöschen

Copyright © in high fashion laune | Lifestyle- & Fashionblog aus Aachen und Düsseldorf
Design by Fearne