Travel / Die 7 nützlichsten Dinge für Interrail

11. Oktober 2016

es ist nun schon fast einen Monat her, dass ich von meiner Interrail Reise mit Lina zurück bin. Auf unserer Tour durch Europa ist uns aufgefallen, wie wichtig manche Dinge sind und welche wir auch getrost zu Hause hätten lassen können. Damit ihr also für eure Backpacking-Reise wisst, was dringend notwendig und nützlich ist, zeige ich euch in diesem Post meine 7 nützlichsten Dinge. Danach liste ich noch einige Dinge auf, die wir selten bis gar nicht benutzt haben und nur unnötig Platz und Gewicht gekostet haben. 

Die nützlichen Dinge

1. Waschmittel in einer Reisetube

Nach meiner Interrail Packliste wurde ich oft gefragt, ob ich denn ohne Unterwäsche und Socken gereist wäre. Doch, ich hatte Unterhosen, BH's und Socken dabei, wollte sie aber nicht im einzelnen auflisten. Es war aber nicht viel und somit haben wir fast täglich unsere Unterwäsche waschen müssen, um am nächsten Tag frische Wäsche zu haben. Wenn man Waschmittel dabei hat, kann man das ganz einfach im Waschbecken machen und die Wäsche am Bett zum Trocknen aufhängen.

2. Bücher, Bücher, Bücher

Unsere Zugfahrten haben alle so um die 10 Stunden gedauert und in der Zeit muss man sich irgendwie beschäftigen. Ich habe geschlafen, Musik gehört oder gelesen. Nach unserem ersten Ziel näherte ich mich schon fast dem Ende meines eingepackten Buches. Daher habe ich mir in Wien noch SMS für dich gekauft. Auch das war in wenigen Tagen gelesen und das Buch ist so schön, dass ich den Film unbedingt im Kino anschauen muss.

3. Vorhängeschloss

In manchen Hostels gibt es Spinde, die mit der Zimmerkarte zu verschließen sind. Andere Hostels haben sowas nicht und dann ist es wirklich praktisch ein Vorhängeschloss dabei zu haben, dass man im Spind oder im Schubfach unter dem Bett sein Hab und Gut verschließen kann. Ich finde dabei ein solches ohne Schloss gut, damit man sich nicht Gedanken darüber machen muss, wo man den Schlüssel verstaut und ob man ihn nicht verliert oder verlegt.

4. Klappspiegel

Vielleicht für Brillenträger noch nützlicher als er sonst schon ist: Der Spiegel. Denn die Spiegel im Bad sind meist schon besetzt oder für mich Brillenträgerin zu weit weg, dass ich mich ohne Brille sowieso unscharf sehe und mich dementsprechend schlecht schminken kann. Meinen Spiegel habe ich bei Muji spontan gekauft und hatte schon hin und her überlegt, ob ich ihn wirklich kaufen soll. Schlussendlich bin ich so froh ihn gekauft und dabei gehabt zu haben.

5. Ohrenstöpsel

Zwei Tage vor der Reise musste ich zunächst üben, wie ich sie verwende. Aber nach einigen Malen hatte ich den Dreh raus und sie haben uns mehr Schlaf und Erholung geschenkt, als wir sonst gehabt hätten. Denn in einem Hostelzimmer mit mehreren Personen telefoniert der eine, der nächste kommt erst um 4 Uhr morgens von der Party oder steht um 4 auf und reist ab. Bekommt man dank Ohrenstöpsel gar nicht mehr mit und kann friedlich schlummern - okay fast!

6. CityMaps2Go-App

Nicht nur auf Interrail sondern auf jeder Reise und in jeder Stadt ein Muss. Denn in der App kann man von den bereisten Städten die Karte herunterladen und Listen erstellen mit wichtigen Haltestellen, dem Hostel, empfohlenen Restaurants und tollen Sehenswürdigkeiten. Diese kann man entweder in der Liste aufrufen oder direkt auf der Karte ansehen. Die Karte funktioniert ohne Internet und zwar läuft die Ortung über GPS und man kann immer schauen, ob etwas der eingespeicherten Orte in der Nähe ist oder wie man dorthin kommt. Denn Karten lesen hätte vermutlich tausendmal mehr Zeit gekostet.

7. Power Bank

Und da wir diese App so häufig verwendet haben, ist der Handyakku auch schnell leer gewesen. Meine Power Bank habe ich zu Hause gelassen und es direkt am zweiten Tag schon bereut. Zum Glück hatte Lina eine dabei, sodass ich mein Handy immer gut aufladen konnte und uns durch die Städte lotsen konnten. 

Die unnötigen Dinge

Was wir gar nicht gebraucht haben bzw. so selten, dass man es auch hätte zu Hause lassen können ist zum Beispiel ein Teller, eine Brotdose und Besteck. Entweder haben wir auswärts gegessen oder im Hostel gekocht, wo es dann immer Geschirr gab. Nur ein Mal benutzt habe ich eine Reisedecke, die man winzig zusammenfalten kann - wird beim nächsten Mal auch daheim gelassen. Schuhe - hatte ich viel zu viele dabei. Ein Paar Sneaker und ein Paar FlipFlops reichen für zwei bis drei Wochen völlig aus, wenn nicht sogar länger. Und je nachdem zu welcher Jahreszeit ihr reist, könnt ihr auf lange Klamotten sowie Regenjacke verzichten. Diese Dinge könnt ihr euch auf jeden Fall sparen, sodass der Rucksack nicht allzu schwer wird.

1 Kommentar

  1. Oh ja, dieses Waschmittel in einer Tube finde ich auch super praktisch, das habe ich damals auch mit ins Ausland genommen, als ich mir nicht sicher war, ob es das dort zu kaufen gibt! :)

    AntwortenLöschen

Copyright © in high fashion laune | Lifestyle- & Fashionblog aus Aachen und Düsseldorf
Design by Fearne