Perfektion ist das, wonach wir alle streben tagtäglich. Und ich finde es stellt echt eine Last dar, denn es macht uns unsicher, dass wir Dehnungsstreifen haben, dass unsere Haut nicht makellos ist, dass wir vergesslich sind, dass wir keine Ordnung halten können. All diese Dinge lassen uns behaupten, wir seien auf eine gewisse Art und Weise "defekt".  Doch sind es nicht die gleichermaßen unperfekten Menschen, die uns das denken lassen?! Die Models auf den Laufstegen und Zeitschriften dieser Welt, die aber durch Photoshop perfekt geschummelt werden?
Ich bin morgens sehr verpeilt, dass ich sogar gelegentlich in die falsche Bahn einsteige.
Ich habe eine Vorliebe für Fast Food aller Art.
Ich habe zwei unterschiedliche Augenbrauen.
Ich komme mit dem Staubsaugen manchmal nicht hinterher.
Ich habe ein Kuscheltier oder eher Kuschelschaf namens Mathilda.
Ich habe Dehnungsstreifen.
Ich bin zu faul mir täglich die Haare zu waschen.
Ich habe eine hohe Pieps-Stimme.
Ich bin albern.
Ich habe Schlitzaugen.
Ich bin bei bestimmten Dingen total geizig.
Ich öffne meinen Hosenknopf, wenn ich zu viel gegessen habe.
Die meisten von euch kennen mich nur von meinen Fotos, aber auch die vermitteln nicht die echte Linh, daher dieser Post. Jeder von uns hat uns ist gekennzeichnet durch solche Eigenheiten, denn Mängel sind es in meinen Augen keine. Eher im Gegenteil, sie zeichnen uns aus. Solche Sätze wie "wir wissen, dass du so bist, aber wir können gut damit umgehen" oder "aber genau das zeichnet dich doch aus" habe ich schon öfters gehört. Und wenn andere mit unseren vermeintlichen "Makeln" klar kommen, sollten wir es doch erst recht können. Wahrscheinlich ist es das unperfekte an uns, das uns perfekt macht.
Shirt: Zara
Blazer: Zara (similar here)
Jeans: Topshop (here) 
Kette: Bershka